Bräuche und Traditionen, nach guter alter Sitte...

Gratulation!

Wenn jemand Geburtstag hat, reicht man ihm die Hand gratuliert ihn und wünscht ihm alles Gute. Ist es einem nicht möglich persönlich zu gratulieren, schreibt man eine Glückwunschkarte oder eine SMS bzw. eMail oder ruft an.
Wenn das Geburtstagskind zu einer Feier einlädt, überreicht man ein verpacktes Geschenk, trinkt auf sein Wohl und singt dem Jubilar zumeist auch noch ein Geburtstagsständchen. So ist es guter alter Brauch.

Sitten und Bräuche bei besonderen Geburtstagen

Geburtstagsbrauch

Darüber hinaus gibt es bei besonderen Geburtstagen wie Volljährigkeit oder runde Geburtstage traditionelle Sitten und Bräuche um das Geburtstagskind zu feiern. Diese Bräuche sind von Region zu Region verschieden und werden auch nicht überall praktiziert.
Allen gemeinsam ist, dass diese Bräuche in geselliger Runde mit Freunden, Nachbarn und Verwandten begangen werden. Bei Geburtstagen im Erwachsenenalter ist dabei oft der Alkoholkonsum ein wichtiger Bestandteil der Rituale.
Selbst wenn Sie dieses Brauchtum nicht praktizieren, so können Sie auf diese Traditionen in der Geburtstagsrede eingehen oder es als Aufhänger und Redethema verwenden.

14. Geburtstag

Auf dem Schulweg wird dem Geburtstagskind Milch oder Joghurt über den Kopf gegossen. Es ist damit ein Milchmädchen bzw. Milchbubi.

16. Geburtstag

Freunde schütten dem Geburtstagskind mehrere Tüten Mehl über den Kopf. Dieses Panieren ist in Norddeutschland weit verbreitet und geschieht vornehmlich auf dem Schulweg.

18. Geburtstag

Dem nunmehr volljährigen Geburtstagskind werden rohe Eier auf dem Kopf zerschlagen. Es signalisiert, dass das Geburtstagskind, wie ein Küken das die Eierschalen zerbricht und abstreift, jetzt der Kindheit entwachsen und nunmehr erwachsen ist.

25. Geburtstag

Ein Mann erhält von seinen Freunden einen Kranz aus alten Socken und soll ihm signalisieren, dass er jetzt eine alte Socke ist. Alternativ erhalten trinkfeste Geburtstagsmänner auch einen Kranz aus Flaschen – die ihn als alte Flasche abstempeln.
Frauen erhalten an diesem Geburtstag einen Schachtelkranz und gelten als alte Schachtel.

30. Geburtstag

Ein unverheirateter Mann, muss an seinem dreißigsten Geburtstag solange die Treppe - bevorzugt die Dom- oder Rathaustreppe - fegen, bis er von einer Jungfrau durch einen Kuss erlöst wird.
Eine ledige Frau muss an diesem Tag Klinken putzen. Hier wird vorher die Rathausklinke mit Zahncreme, Marmelade oder Schuhcreme beschmiert und die jetzt Dreißigerin muss diese mit einer Zahnbürste oder einem Wattestäbchen putzen. Auch hier wird die Jubilarin erst durch einen Kuss eines ledigen Herrn erlöst.

40. Geburtstag

Ein noch unverheirateter Mann wird verkehrt herum auf einem Esel gesetzt und muss so durchs Dorf reiten. Dieses Eselreiten stempelt den Mann als „Alter Esel“ ab, da er bisher unfähig war eine Frau zu finden.
Wird eine Frau so auf einen Esel durchs Dorf geführt, wird dies als Schnepfenreiten bezeichnet.

50. Geburtstag

Der Mann begeht an diesem Tag sein Sackfest, da er nunmehr ein alter Sack ist.
In einigen Regionen feiert der Mann auch seinen Abrahamstag und bekommt eine Abraham Puppe geschenkt. Der Brauch geht auf das neue Evangelium des Johannes zurück, wo Jesus von den Juden ungläubig gefragt wird: "Du bist noch nicht fünfzig Jahre und hast Abraham gesehen?". Frauen erhalten an diesem Tag eine Sarah - Puppe.