Die Kunst des Verseschmiedens

Zu Geburtstagen wird oft gereimt. Sei es, dass man seine Einladung in Versen gestaltet, einen heiteren Glückwunsch überbringt oder fröhlich reimend die Überreichung des Geschenkes begleitet.

Eine Geburtstagsrede wird zumeist in Prosa gehalten, doch kann man auch mit gereimten Versen aufwarten. Entweder als kurzer Reim innerhalb der Rede oder als kompletter Vortrag in Form eines mehr strophigen Gedichtes. Ob heiter und lustig oder besinnlich und nachdenklich, ein Reim oder Gedicht zum Geburtstag ist immer etwas Besonderes und findet freudigen Anklang.
Doch die Worte in passende Reime zu kleiden ist gar nicht so einfach. Wenn Sie nicht selber reimen mögen, müssen Sie aber dennoch nicht auf die gewünschten Verse verzichten. Sie können sich bei großen Dichtern, dem Volksmund oder bei Gedichtssammlungen bedienen und die passenden Verse dort ausleihen.

Haben Sie jedoch Spaß am reimen und keine Scheu Ihre Gefühle und Gedanken in Gedichte auszudrücken, so ist ein kleines selbstverfasstes Gedicht - noch mehr wie eine Prosa-Rede - ein sehr persönliches Geschenk mit dem Sie sehr viel Freude ernten.
Mit etwas Lust am Experimentieren mit Sprache, der Freude am Klang der Worte und des Hören des Rhythmus, wird auch Ihnen es Gelingen einen Vers zu schmieden. Haben Sie keine Angst vorm Reimen und Dichten. Denn auch hier gilt, Übung macht den Meister! Gerade wenn man nur gelegentlich zum Verseschmieden kommt – und wer darf so etwas schon berufsmässig – ist man nicht immer in Übung und es sind nicht immer die rechten Worte präsent. Als Hilfsmittel zum Finden der passenden Worte haben sich hierbei ein Synonymlexikon und ein Reimlexikon sehr bewährt.
Wichtig beim Dichten ist, durch lautes Vorsichhinsagen die Qualität seines Gedichtes permanent zu überprüfen.


Kleines Reimlexikon für das Geburtstagsgedicht

Was reimt sich auf...

Geburtstag: Betrag, mag, sag, vermag, Antrag, frag, ertrag, Ertrag, lag
Geburt: tourt, absurd, Gurt, Furt, Erfurt, Frankfurt, Kurt, murrt
Tag: mag, lag, wag, sag, Sarg, arg, stark, grad, ward, schad, Tat, Prag
Dank: Trank, Gestank, frank, krank, Bank, Schrank, blank, Hand, allerhand
Fest: Rest, gepresst, Nest, gestresst, Test, Pest, lässt, Protest, Podest, fresst
Feier: Leier, Schleier, Zweier, Dreier, Geier, Bayer. heia
Glückwunsch: Punsch
herzlich: schmerzlich, merklich, herrlich
Jubilar: machbar, Bar, Haar, Jazzbar, schaffbar, Jaguar, immerdar
Leben: geben, heben, kleben, beben, Reben, streben, weben, Segen, legen, Degen
Alter: Walter, kalter, Schalter, Verwalter, Gestalter, Falter, Spalter
Geschenk: Gedenk, Gelenk, Getränk, bedenk
Jahr: rar, war, gar, zwar, Star, wahr, wunderbar, Gefahr, bar, klar, Schar, dar
Kind: Wind, beginnt, sind, Rind, geschwind, spinnt, find, blind
alt: Wald, abgeprallt, bald, galt, erhalt, Halt, verhallt, Gestalt, Gewalt, dergestalt, kalt
Zwanzig: ranzig, Danzig, tanz ich, pflanz ich
Dreißig: fleißig, heiss ich, weiß ich
Vierzig: Pfirsich, würzig, sich
Fünfzig: günstig, künftig, zünftig, vernünftig, Trick
Sechzig: krächzig, fühltman-schlechtsich, fetzig, mächtig, das-rächtsich
Siebzig: richtig, liebtsich, spritzig, siehtsich, lieblich
Achtzig: Nachtschicht, insfäustchen-lachtsich, das-machtsich, Nachtsicht
Neunzig: schäumt sich, bräunt sich, reut sich
Hundert: wundert, verwundert, wert, Zunder